Unsere Partner 2019

Melden Sie sich im Netzwerk an und nehmen Sie an unseren Werkstätten und in unserer Online-Gruppe teil!

 

» Anmeldung


SdV-LinkedIn-Gruppe

Da analoge Kontakte derzeit eingeschränkt sind, bietet unser Netzwerk nun digitalen Austausch über LinkedIn an.

 

» Aktuelles


SW 29: Gender und die Krise

In der virtuellen Werkstatt diskutierten wir, ob sich die Gender-Rollenverteilung rückwärts entwickelt.

 

» Synergiewerkstatt 29


Newsletter

Bleiben Sie über das Netzwerk informiert!

 

» Newsletter


Aktuelles

Contur Virtual Learning Space Summit

Wie kann Diversity in der Krise helfen? Darüber tauschte sich Dr. Petra Köppel, Synergy Consult, am 12. Mai 2020 in einem eigenen Webinar auf dem ‚Virtual Learning Space Summit‘ aus. Eingeladen hatte der strategische Entwicklungsbegleiter Contur. Die Idee dahinter: Ein Zurück in die Vergangenheit wird es nicht geben, daher teilen wir unsere Erfahrungen. Dr. Köppel erläuterte, wie Vielfalt in Teams eine Quelle von Kreativität sein kann, und welche Stolperfallen es zu vermeiden gilt.

Hier geht’s zum Virtual Learning Space Summit


E-Toolbox Diversity

Mithilfe der innovativen E-Toolbox können Sie auch in präsenzfreien Zeiten Diversity-Kompetenz aufbauen. Die E-Tools unterstützen in digitalen Formaten durch alle Stufen des Change-Prozesses von Analyse und Wissen über Reflexion und Vertiefung bis Aktion. Die E-Tools basieren auf erlebter Interaktion und beinhalten beispielsweise Selbsttests, Online-Übungen, Gruppendiskussionen, E-Foren und Teampläne.

Hier geht es zum Flyer E-Toolbox Diversity


LinkedIn-Gruppe ‚Synergie durch Vielfalt‘

In diesen ungewohnten Zeiten können wir uns nicht persönlich sehen. Umso wichtiger ist der Austausch. Daher bietet Dr. Petra Köppel unser Netzwerk nun virtuell an. In einer eigenen SdV-LinkedIn-Gruppe können Sie ganz in unserem Werkstatt-Gedanken miteinander diskutieren und Vorschläge entwickeln. Beitreten können Sie ganz einfach, indem Sie Dr. Köppel kurz über LinkedIn kontaktieren. Dies gilt für alle Mitglieder, Gäste und Alumni des Netzwerks.

Hier geht es zum LinkedIn-Kontakt


Diversity Trainings – und ihre digitale Umsetzung

Diversity Trainings virtuell – wie soll das funktionieren? Dr. Petra Köppel beschreibt in einem Video, auf welche sechs essentiellen Bestandteile es ankommt, und welche Möglichkeiten der digitalen Umsetzung bestehen, um auch in Zeiten von Corona Diversity & Inclusion voranzutreiben. Es geht los mit strategischer Relevanz.

Hier geht es zum Video


Diversity E-Learning

Seit über 10 Jahren unterstützt Sie Dr. Petra Köppel, Synergy Consult, mit profunder Beratung rund um die Themen Diversity Management und Unternehmenskultur – und nun auch als erste deutsche Anbieterin zu Diversity E-Learning. Wir freuen uns, mit Ihnen in das Zeitalter der Digitalisierung einzutreten und unterstützen Sie daher auch darin, den digitalen Transformationsprozess zu gestalten.

Hier geht es zu Synergy Consult


10 Jahre Synergy Consult

Synergy Consult feierte 2019 runden Geburtstag! Seit nun über 10 Jahren unterstützen wir Sie mit profunder Beratung zu Diversity Management und Unternehmenskultur. Damit sind wir eines der ersten Diversity-Beratungsunternehmen in Deutschland! Wir haben für unsere Auftraggeber den Frauenanteil in Führung ausgebaut, Führungskräfte als Diversity Agents gewonnen und die Unternehmenskultur wertschätzender gestaltet. Im Netzwerk ‚Synergie durch Vielfalt‘ bieten wir Best Practices und kollegialen Austausch.

Hier geht es zu Synergy Consult


Film zur Synergiewerkstatt bei ERGO

Anlässlich der Synergiewerkstatt ‚Diversity goes international‘ entstand mit freundlicher Unterstützung unseres Partners ERGO ein informativer Kurzfilm zu den Diversity-Ergebnissen in München. Der unmittelbare Einblick in unsere Werkstattarbeit inklusive Vorabendprogramm kommt gerade rechtzeitig zum 10-jährigen Jubiläum von Synergy Consult. Denn neben den innovativen Beratungsprojekten ist das Netzwerk ‚Synergie durch Vielfalt‘ von Synergy Consult für viele Praktiker_innen als Plattform zum Erfahrungsaustausch nicht mehr wegzudenken.

Diversity goes international

Wie sieht so eine Synergiewerkstatt eigentlich aus? Lassen Sie sich inspirieren von unserem Vorabendprogramm mit Stadtführung und Brauhausessen und von unserer Werkstatt mit Impulsen von Expert_innen aus der Praxis und mit interaktiven Austauschformaten. Unser Dank gilt unserem Partner ERGO!

Hier geht es zum Rückblick der SW 26


Vielfaltsbarometer 2019

Für die Mehrheit der Deutschen ist zunehmende Vielfalt mehr Bereicherung als Gefahr, zudem ist die Akzeptanz gesellschaftlicher Vielfalt hierzulande gut ausgebildet. Gleichzeitig sind deutliche Unterschiede in der Akzeptanz von Vielfalt je nach Region und Dimension von Vielfalt feststellbar. Zu diesen Ergebnissen kommt die repräsentative Studie ‚Zusammenhalt in Vielfalt: Das Vielfaltsbarometer 2019 der Robert Bosch Stiftung‘. Es gibt eine hohe Akzeptanz von Menschen mit Behinderung und Skepsis gegenüber Religion.

Hier geht es zur Studie


Gelebte Vielfalt bei Airbus

Diversity Management kümmert sich darum, dass Vielfalt nicht nur gelingt, sondern auch von Nutzen ist: für Unternehmen, für Betroffene und für die Teams der Kolleg_innen. Diesen Standpunkt vertrat Dr. Petra Köppel bei der Veranstaltung ‚Take off – Diversity und Inklusion‘ bei Airbus, dem größten europäischen Flugzeughersteller. Sie referierte zum Thema ‚Moving Diversity – Vielfalt als Zukunftskonzept‘ im Unternehmen.

Hier geht es zur Zusammenfassung


Take Aways

Die Synergiewerkstatt 26 ‚Diversity goes international‘ bei ERGO erbrachte zahlreiche praktische Tipps für die Teilnehmer_innen. Für alle Interessierten, die neugierig geworden sind, wie Diversity Management im Allgemeinen und Internationalität im Besonderen in ihrem Unternehmen umgesetzt werden kann, stellte Dr. Petra Köppel 10 Tipps zusammen - Take Aways auch für Ihr Unternehmen!

Hier geht es zu den Take Aways


Die Digitalisierung ist weiblich

Im Duden findet man den Eintrag: „Di­gi­ta­li­sie­rung, die“. Dr. Petra Köppel beschreibt für den Human Resources Manager vom 12.10.2017, dass nicht nur das Genus dieses Begriffs weiblich ist, sondern auch seine Wirkung. Industrie 4.0 und Arbeitswelt 4.0 lassen Unternehmen durch effektivere Abläufe, smarte Geräte und neue Geschäftsmodelle gewinnen. Mitarbeiter_innen schenkt die Arbeitswelt 4.0 Flexibilität und ermöglicht ihnen, Arbeits- und Privatleben besser miteinander zu kombinieren.

Hier geht es zum Artikel


Im Tandem fährt es sich schneller!

„Während Arbeitnehmer_innen in einer Arbeitsplatzteilung eine Chance auf mehr Flexibilität, Kreativität, und Erfahrungsaustausch erkennen, befürchten Arbeitgeber zunächst meist mehr Unübersichtlichkeit und Unsicherheit", fasst Dr. Petra Köppel im Personalmagazin 09/2017 das Spannungsfeld zusammen, wenn es um Jobsharing geht. Was stimmt? Jobsharing - Chaos oder Chance?

Jobsharing für Führungskräfte ist noch wenig verbreitet. In der Praxis kennen viele Vorgesetzte Jobsharing nicht im eigenen Team. Sie hegen häufig Vorbehalte, dass ein Tandem weniger leistungsfähig und Führung nicht teilbar sei. Zudem befürchten Kollegen, Teammitglieder, Kund_innen und Geschäftspartner_innen, dass zwei statt einem/r Ansprechpartner_in zu Verwirrung führen. Dr. Petra Köppel stellt diesen Befürchtungen vier Beispiele aus der Praxis entgegen und kommt zu dem Schluss: Im Tandem fährt es sich schneller!

Hier geht es zum Artikel


Gender & Diversity in der Unternehmenspraxis - Männersache!

Mit ‚Männersache!‘ plädiert Dr. Petra Köppel in ‚HR-Exzellenz - Innovative Ansätze in Leadership und Transformation‘ für eine zielstrebige Einbeziehung von Männern in Diversity-Maßnahmen. Fachkräftemangel, Wettbewerbsdruck und eine steigende Komplexität erfordern einen Paradigmenwechsel - es geht darum, eine neue Unternehmenskultur zu entwickeln. Führung hat sich zu einer diversity- und genderorientierten Aufgabe weiterzuentwickeln. Dabei sind Männer als die aktuellen Entscheider und als Mehrheit im Betrieb zentraler Pfeiler für einen Wandel. Es gilt, sie zu aktivieren und zu engagierten Gestaltern einer neuen Unternehmenskultur zu machen.

Hier geht es zu HR-Exzellenz